Die Vögel - Aristophanes - Страница 1 из 82


        Pisthetairos
Euelpides Ein Bettelpoet Ein Wahrsager
Meton , der Feldmesser Ein Ausrufer Ein
Kommissär Ein ungeratener Sohn Kinesias , der
Poet Ein Sykophant Sklaven (stumm) Der
Wiedehopf Der Zaunschlupfer Vögel als
Priester, Musiker, Boten,
    Herolde, Sklaven Chor
der Vögel Iris
Prometheus Herakles Poseidon Der Triballe
Basileia (stumm) Erste Szene
Hochgelegene Wald- und Felsgegend Pisthetairos und Euelpides ,
durch ihr Gepäck als Auswanderer kenntlich, jeder mit einem Vogel
auf der Hand, treten auf Euelpides zu der Dohle, die er auf der
Hand trägt :
Gradaus, dort nach dem Baum zu weist du mich? Pisthetairos
zu seiner Krähe :
Ei, berste du! – Die krächzt uns nun zurück.
Euelpides : Verdammt! Da stolpern wir nun auf und ab
Und laufen kreuz und quer hinein ins Blaue! Pisthetairos :
Ich Tor! – zu folgen einer Kräh', und mehr
Als tausend Stadien Wegs herumzuirren! Euelpides : Ich
Narr! – zu folgen einer Dohl', und mir
Die Nägel an den Zehen abzulaufen! Pisthetairos : Wo
mögen wir in aller Welt nur sein? Euelpides : Du –
fändest du von hier die Vaterstadt? Pisthetairos :


-10     пред. Страница 1 из 82 след.     +10