Auf der Höhe - Band 1 - Berthold Auerbach - Страница 1 из 315


der königlichen Sommerburg wurde Frühmesse gelesen. Das
Schloß, nicht weit von der Residenz, lag an einem
mäßigen Berghang mitten im Park. Nach der Morgenseite war
der Berg weit hinauf mit Reben bepflanzt und dann bis zur Spitze mit
mächtigen Buchen bestanden. Im Parke gediehen Ahorn, Platane und
Rüster und breiteten ihr Laub aus neben Tannen und
Weimutskiefern; selbst die Arve war vom Hochlande hieher verpflanzt
und zeigte in dichten Nadelbüscheln, daß sie heimisch
geworden. Auf Wiesenplanen standen einzelne hohe Fichten, die von
unten auf ihr volles Gezweige behalten. Gebüschgruppen von
mannigfaltiger Blüten- und Blätterart boten erfrischende
Blicke. Das Auge eines wohlordnenden Künstlers schaute aus der
ganzen Anlage. Die Wege waren sauber, die Blumen trieften im
Morgentau, die Vögel sangen, das frischgemähte Gras duftete,
auf dem großen Teiche schwammen Schwäne und
fremdländische Enten und wateten bunte Flamingos; mitten im
Teiche schnellte ein Springbrunnen seinen Wasserstrahl hoch empor und
plätscherte in Wolkenflocken und Wasserstaub wiederum herab.
Ein klarer, von Erlen und Hängeweiden eingehegter, vielfach
überbrücktet Waldbach rauschte vom Berge nieder,
strömte in den Teich und floß aus ihm wieder ab ins Thal
nach dem Strome, von welchem da und dort durch das Gebüsch eine
blinkende Fläche aufblitzte. An gelegenen Fernsichten und
unter Bäumen standen zierliche eiserne Tische, Stühle und


-10     пред. Страница 1 из 315 след.     +10