Elisabeth von England - Gertrude Aretz - Страница 1 из 213


einer Königin   Mit 16 Bildtafeln
Bernina-Verlag Ges. m. b. H. Wien-Leipzig-Olten Copyright 1937,
by Gertrude Aretz, Riehen – Basel, Schweiz. Druck von Carl
Gerold's Sohn, Wien VIII.
Printed in Austria.  
  1. Elisabeth von England als Königin

Stich nach dem Gemälde eines unbekannten Meisters  
  Prolog Im November 1558 läuteten
die Glocken von St. James eine blutige Zeit zu Ende. Maria Tudor, die
Katholische, hatte ihre fünfjährige grausame Regierung
beendet. Es war ein harter Kampf zwischen Katholiken und Protestanten
gewesen. Dreihundert Protestanten ließen, während Maria auf
dem englischen Throne saß, ihr Leben auf den Scheiterhaufen von
Smithfield. Sie starben für ihren neuen Glauben. Viele andere
traf das Beil des Henkers, der Marterpfahl oder die Kerker des Tower.
Der Tochter Heinrichs VIII., aus seiner Ehe mit Katharina von Aragon,
war es gelungen, das Staatsruder in die seit zwanzig Jahren
verlassenen Bahnen der katholischen Herrschaft zurückzulenken.
Mit schroffer Hand, allen Gegnerschaften zum Trotz, hatte sie es
verstanden, sich zu behaupten. Jetzt aber, am Tage ihres Todes,
vergaßen Katholiken und Protestanten, daß sie Feinde
waren. Alle atmeten auf in dem einen Gedanken: Königin Mary ist
tot! Ein langer, furchtbarer Traum war zu Ende! Und auf das


-10     пред. Страница 1 из 213 след.     +10