Königin Luise - Gertrude Aretz - Страница 1 из 294


Mit 16 Bildtafeln in Kupfertiefdruck Karl Voegels Verlag G. m.
b. H. – Berlin Königin Luise.
Stich von F. K. Tielker
Vorwort Königin Luise.
Nach einem Gemälde von Grassi Königin Luise ist
unzählige Male in Biographien, Romanen, Dramen und Gedichten von
ganz verschiedenen Gesichtspunkten aus und je nach der politischen
Auffassung der Verfasser dargestellt worden. Man kennt sie und kennt
sie doch nicht richtig. Gerade in unserer Zeit steht uns ihre
Persönlichkeit lebendiger denn je vor Augen. Aber nur aus einer
vollkommenen Kenntnis der Gestalt Napoleons und seiner Geschichte
heraus kann eine getreue Darstellung des Lebens und Leidens dieser
deutschen Fürstin erwachsen. Ohne die Politik ihres großen
Gegenspielers ist Luise als die Trägerin des nationalen
Widerstands- und Auferstehungsgedankens nicht zu verstehen. In ihr
lebte der Geist ihrer Zeit. Ihr Anteil an der preußischen
Politik war für Deutschlands Zukunft grundlegend, wenn auch ihre
politischen Ratschläge und Antriebe damals Preußen nicht
zum Vorteil gereichten. Aber aus seinen Trümmern baute sich
Deutschlands Größe und Einigkeit auf. Luises Leben
war, abgesehen von den ersten Jahren ihrer wolkenlosen, friedlichen
Ehe mit Friedrich Wilhelm III., Leid und Kummer. Die Folgen ihres
Einmischens in die Politik waren geradezu tragisch für sie und


-10     пред. Страница 1 из 294 след.     +10