Norwegische Volksmährchen I - Peter Christen Asbjørnsen - Страница 1 из 203


Moe Norwegische Volksmährchen I   Deutsch
von Friederich Bresemann.   Mit einem Vorworte

von
Ludwig Tieck.   Verlegt von M. Simion in Berlin.

1847.   Gedruckt bei Julius Sittenfeld in Berlin.
Vorwort Vor funfzig Jahren etwa waren bei vielen
ernsthaften, selbst gebildeten Leuten die Mährchen,
Erzählungen von Feen und seltsamen Erscheinungen von Gespenstern
und Geistern in üblem Ruf. Die Geschichten der Tausend und Einen
Nacht genossen bei poetischen Gemüthern einige Achtung, sie waren
wenigstens von den Leihbibliotheken nicht ausgeschlossen. Die
Erzählungen meiner Mutter Gans waren über ganz Europa
verbreitet, doch nur in den Händen der Kinder. Einige Jahre
früher hatte unser deutscher Musäus seine humoristischen
Volksmährchen fast als stärkendes Mittel in die damals
überfluthende weichliche Sentimentalität hineingeworfen, und
sie fanden allgemeinen Beifall, den sie auch bis jetzt sich erhalten
haben, obgleich das poetische Element dieser alten Volks-Sagen und
Dichtungen nicht selten durch Anspielungen auf ganz moderne Dinge und
zu prosaische Zustände verfinstert ist. Man rechnete aber diese
exotischen Pflanzen und Blumen nicht zur eigentlichen Literatur, und
als ich um 1796 meine Versuche in dieser Art herausgab und uralte
Geschichten in ein andres Gewand kleidete, wurde ich von vielen meiner
Freunde und Wohlwollenden sehr ernsthaft getadelt. Wie hat sich


-10     пред. Страница 1 из 203 след.     +10