Der Roland von Berlin - Willibald Alexis - Страница 1 из 305


Brücke drängte und wogte es hin und her. Leute allerlei
Standes, Männer, Frauen und Kinder standen vor dem hohen
Gebäude, und es ward immer lauter drinnen. War es nur eine
herkömmliche Sitzung der Ratmannen der vereinigten Städte
Berlin und Köln, wie sie alle Montag um acht Uhr in der
Frühe, und dann Donnerstags wieder früh gehalten werden;
aber so hitzig war es seit Menschengedenken nicht zugegangen. Die
Stimmen überschrieen sich, daß man itzo vor dem allgemeinen
Lärmen gar nichts hörte, und es war, wie wenn Bienen summen,
und die Käfer vorm Stock hören keine raus. Aber dann schrie
einer so, daß alles schwieg, aber nun schrie ein anderer noch
lauter, und der vorige mußte wieder schweigen, und nun
hörte man sie auf Tisch und Bänke springen, und hochrote
Gesichter zeigten sich an den Fenstern, wie man deutlich durch die
kleinen Scheiben sehen konnte. Es war aber das Rathaus der
vereinigten Städte Berlin und Köln, ein hohes und
stattliches Gebäude, als man gleich hören wird, in all dem
bunten Schmuck der Zeit, wo es entstanden. Wie man weiß,
führte die kurze Brücke, welche »die lange«
heißt, ihren Namen damals mit mehr Recht. Sie verband Köln
und Berlin; aber da, wo sie heut an der Burgstraße endet,
berührte sie vorerst eine morastige Insel, über die sie
hinweg nach einem nun verschwundenen Spreearm führte, welcher
durch die jetzige Heiligegeiststraße floß. Über
diesen hinweg berührte ihr anderes Ende erst das eigentliche


-10     пред. Страница 1 из 305 след.     +10