Die Menschenaffen - Alfred Edmund Brehm - Страница 1 из 240


Vorwort des Herausgebers Wie die »Säugetiere«
(Univ.-Bibl. 6324), so ist auch der vorliegende Band dem
berühmten »Tierleben« Brehms entnommen, und zwar der
zweiten, der letzten vom Verfasser herausgegebenen Auflage, deren
Inhalt sich in allem wesentlichen noch mit dem der um die
Jahrhundertwende erschienenen dritten Auflage deckt. Von Grund aus
umgestaltet und größtenteils ganz neu geschrieben wurde
erst die jetzt vorliegende vierte Auflage, die nicht mehr wie die
früheren zehn, sondern dreizehn starke Bände umfaßt.
Abgesehen von einigen durch die gesonderte Herausgabe des
Abschnitts »Menschenaffen« bedingten Kürzungen ist
auch in diesem Bande der Brehmsche Text wörtlich wiedergegeben,
in der festen Überzeugung, daß dessen packende Lebendigkeit
und Anschaulichkeit, die den eigentlichen Reiz des ursprünglichen
»Tierlebens« ausmachte, auch heute durchaus noch imstande
ist, den Leser zu fesseln und zu erfreuen, wie groß auch die
Summe der neuen Beobachtungen und Erfahrungen sein mag, die seit
seinem ersten Erscheinen gemacht worden sind. Über das Freileben
der Menschenaffen wissen wir übrigens heute beinahe noch
ebensowenig wie zu Lebzeiten Brehms. Das wichtigste Neue, das in den
letzten Jahren auf dem Gebiet der Menschenaffenkunde hinzugekommen
ist: die Ergebnisse der Intelligenzprüfungen an Schimpansen, die
in der mit Unterstützung der Preußischen Akademie der
Wissenschaften von 1912–1920 auf Teneriffa unterhaltenen


-10     пред. Страница 1 из 240 след.     +10