Säugetiere. Band 4: Raubtiere: Hundeartige. Hyänen - Alfred Edmund Brehm - Страница 1 из 376


Säugetiere.
Band 4:
Raubtiere: Hundeartige. Hyänen Gutenberg-Verlag, Hamburg
1927 Nach der zweiten Originalausgabe bearbeitet von Dr. Adolf
Meyer, Bibliotheksrat und Privatdozent 24 Bände mit 36
mehrfarbigen Bildern und etwa 300 einfarbigen Bildern
Urhunde. Wölfe. Goldwölfe.
Schakalfüchse
In der zweiten Familie der Raubtiere vereinigen wir die
Hunde (Canidae). Es ist bereits hervorgehoben worden,
daß sie in ihrem Leibesbaue nicht so sehr von den Katzen
verschieden sind, als man auf eine flüchtige Betrachtung hin wohl
annehmen möchte. So bestimmt sie auch ihr eigentümliches
Gepräge im äußeren wie im inneren Bau und ihre
Eigentümlichkeiten in der Lebensweise wie in ihren Sitten
festhalten, so viele übereinstimmende Merkmale beider Familien
lassen sich nachweisen. In der Größe stehen sie
sämtlich hinter den größeren Arten der vorigen Familie
zurück und besitzen demgemäß auch nicht die
Stärke und Furchtbarkeit jener vollendetsten Räuber. Ihre
Gestalt ist mager, der Kopf klein, die Schnauze spitz, die stumpfe
Nase vorstehend, der Hals ziemlich schwach, der Rumpf, der auf
dünnen oder hohen Beinen mit kleinen Pfoten ruht, in den Weichen
eingezogen, der Schwanz kurz und oft buschig behaart. An den
Vorderfüßen finden sich regelmäßig fünf, an
den Hinterfüßen vier Zehen, die stark, immer aber


-10     пред. Страница 1 из 376 след.     +10