Die gute alte Zeit - Alice Berend - Страница 1 из 290


Spießbürger im 19. Jahrhundert

Erstes Kapitel Der Spießbürger ist der notwendigste
Bestandteil der menschlichen Gesellschaft. Sein Wohlbehagen, seine
Gesunderhaltung, sein Zerstreuungsbedürfnis, seine
Sehnsüchte und Träume und seine sonstigen Ansprüche an
das Dasein sind es, die Wissenschaft und Kunst in Bewegung setzen, von
Fortschritt zu Fortschritt treiben, von Versuch zu Versuch anspornen.
Der Spießbürger ist zur Seele des Staates geworden.
Er ist zu allem nötig, selbst zum Beweis dafür, daß es
Helden gibt. Er allein ist der Maßstab, an dem die
Größe der Besonderen und der Ungezügelten gemessen
werden kann, wenn diese Wertbemessung auch vielleicht nicht so einfach
ist, wie es den Anschein haben könnte. Es stellt sich
möglicherweise dabei heraus, daß jeder Mensch ein wenig
Held sein muß, um das Kampfspiel Leben auszufechten, und
daß sich ebenso mancher Held des Geistes wie der Waffe nur durch
ein wenig sogenanntes Spießbürgertum in der Balance seiner
großen Taten zu halten vermochte, daß also auch die
Sphäre des Genies und der Dämonen nicht so entfernt von
ihnen liegt, wie mancher glaubt. Als einzelnes Individuum genommen,
ist der Spießbürger mit seinen Eigenschaften nicht so
einfach auf eine Formel zu bringen. Der Student bezeichnet ihn
als verkörperte Pedanterie, beschränkte


-10     пред. Страница 1 из 290 след.     +10