Asinaria - Artur Brückmann - Страница 1 из 65


Übersetzt von
Dr. Artur Brückmann Zur Komödie Im
Prolog der Asinaria nennt sich der Dichter Maccus, nach einer
der feststehenden Figuren der italischen (ursprünglich oskischen)
Volksposse, der »Atellane«. Möglicherweise war
Plautus als Atellanen-Darsteller bekannt, bevor er begann,
Komödien nach griechischen Vorlagen zu schreiben, hat so den
Spitznamen Maccus erhalten und dann selbst übernommen. Der
ebenfalls im Prolog stehende Hinweis auf eine griechische Komödie
als Vorlage ist dunkel und eher verwirrend. Als Dichter einer
griechischen Vorlage wird ein Demophilos genannt, doch ist
außer hier bei Plautus nirgends ein Komödiendichter namens
Demophilos (d. h. Volksfreund) erwähnt. Eine Mystifikation ist
keineswegs auszuschließen, schließlich wurde von der
Palliata nun einmal eine griechische Vorlage erwartet. Denkbar
wäre auch die Benutzung mehrerer Vorlagen, wobei eine von ihnen
mehr oder minder willkürlich den griechischen Titel gab.
Als griechischer Titel wird, in den Handschriften verschieden
überliefert, entweder onagos (Eseltreiber) oder
onagros (Wildesel) erwähnt. Trotz aller Deutungskünste der
Philologen ist es nicht gelungen, eine wirklich überzeugende
Beziehung zum Inhalt der Komödie herzustellen. Dort ist zwar von
verkauften Eseln die Rede, aber es sind sicher keine Wildesel, und
auch ein Eseltreiber läßt sich ohne sehr gekünstelte


-10     пред. Страница 1 из 65 след.     +10