Mostellaria - Artur Brückmann - Страница 1 из 76


Gespenst übersetzt von
Dr. Artur Brückmann   Zur Komödie
Als Vorlage der Mostellaria wird häufig eine
Komödie des Philemon angegeben mit dem Titel Phasma,
»Das Gespenst«. In der Textüberlieferung ist kein
Hinweis auf eine bestimmte griechische Vorlage enthalten. Auch
daß Philemon (neben Diphilos) in der Schlußszene
namentlich genannt wird, darf kaum als Hinweis auf eine Vorlage
verstanden werden. Von den erhaltenen Fragmenten des Phasma von
Philemon läßt sich kein einziges mit der Mostellaria
des Plautus in Beziehung bringen. Im übrigen ist bekannt,
daß es mehrere griechische Komödien mit dem Titel
Phasma gab. Ein Vergleich mit dem plautinischen Mercator,
dessen Prolog den Emporos von Philemon als Vorlage nennt, zeigt
eine so verschiedene Handlungsführung und vor allem eine so ganz
andere Atmosphäre der Komödie, daß auch aus diesem
Vergleich keine Schlüsse gezogen werden können. Die Frage
ist aber auch nicht besonders wichtig: Uns interessiert, was Plautus
– aus welcher Vorlage auch immer – daraus gemacht hat.
Die Komödie lebt von dem verzweifelten Intrigenspiel des
Sklaven Tranio, der vergeblich versucht, durch immer neue Erfindungen
und Täuschungsmanöver den Kopf aus der Schlinge zu ziehen.
Obwohl die Person des schlauen Sklaven, der für seinen jungen
Herrn Kopf und Kragen riskiert, eine oft vorkommende


-10     пред. Страница 1 из 76 след.     +10