Trotzige Herzen - Berta Behrens - Страница 1 из 413


  Schreitersche Verlagsbuchhandlung
Berlin
[1930]     Auf den Bergen lag
dichter bläulicher Herbstnebel. Er schien liebkosend festgehalten
zu werden in den unzähligen Wipfeln der Buchen und Eichen und
verflüchtigte sich erst zu einem dünnen zarten Schleier, als
die Wälder zurücktraten, um den Häusern des
Städtchens Platz zu lassen. Die kleine norddeutsche Residenz zog
sich reinlich und niedlich, als habe eine Kinderhand sie soeben der
Spielzeugschachtel entnommen, in die Ebene hinunter. Über ihr,
stolz und frei auf einem Kegel erbaut, thronte das herzogliche
Schloß mit seinem stumpfen Turm und dem mächtigen
Flügelbau. Die herrlichen weiten Gärten, die mählich in
den Wald übergingen, stiegen abwärts bis zum
Schloßplatz, an dem die Wohnungen der Hofbeamten, das Herrenhaus
der Domäne, der Marstall, das Theaterchen, die Hofkirche und der
Gasthof lagen. Erst hier begann die eigentliche Stadt. Schnurgerade
Straßen, mit alten dichtbelaubten Kastanien besetzt,
führten zum Marktplatz. Oben standen noch einige stattliche
villenartige Gebäude, hier unten herrschten die kleinen
Bürgerhäuser vor, und allmählich wurden es gar
Hütten. Aus den Regionen des Hofes gelangte man in die Regionen,
wo sich das geschäftliche Leben abspielte, das in Ackerbau und
Viehzucht gipfelte, demzufolge die Residenz einen fast dörflichen
Anstrich in ihrem zentralen Teile bot und weder für ein elegantes


-10     пред. Страница 1 из 413 след.     +10