Clemens Brentanos Frühlingskranz - Bettina (Catharina Elisabetha Ludovica Magdalena) von Arnim geb. Brentano - Страница 1 из 397


aus Jugendbriefen ihm geflochten,
wie er selbst schriftlich verlangte Und liebes Kind bewahre
meine Briefe, lasse sie nicht verlorengehen, sie sind das
Frömmste, Liebevollste, was ich in meinem Leben geschrieben, ich
will sie einstens wieder lesen und in ihnen in ein verschloßnes
Paradies zurückkehren. Die Deinigen sind mir heilig! –
Heidelberg 1805 Verliere keinen meiner Briefe, halte sie heilig,
sie sollen mich einst an mein besseres Selbst erinnern, wenn mich
Gespenster verfolgen, und wenn ich tot bin, so flechte sie mir in
einen Kranz. – Holland 1808 Sr. Königlichen Hoheit
dem
Prinzen Waldemar
von Preußen Lieber Prinz Waldemar! So weit
ist's gekommen zwischen uns beiden, daß ich diese letzte Anrede
wage und lieber und naturgemäßer sie finde als die auf der
ersten Seite. Ich stehe auf einmal da vor Ihnen, und alle Leute auf
dem Markt vernehmen, was ich Ihnen zu sagen habe. Vor soviel Leuten
ist man aber nicht aufrichtig, man ist da nur schicklich; folglich
ist's wohl nicht schicklich, aufrichtig zu sein. Da man aber einem
Prinzen gegenüber durchaus schicklich sein muß,
Aufrichtigkeit aber Unschicklichkeit ist, so machen sich Euer Hoheit
gefaßt, entweder was Unschickliches zu hören oder was
Unaufrichtiges. Wenn ich nun meine Zueignung so begönne:
Es ist das aufrichtigste Gefühl der Verehrung und Liebe, was mich
bewogen hat, Euer Hoheit dies Buch zu widmen, so würden Sie


-10     пред. Страница 1 из 397 след.     +10