Ein Fallissement - Bjørnstjerne Bjørnson - Страница 1 из 128


durch innere Kämpfe und äußere Erschütterungen
eine so tiefgehende Wandlung erfahren wie das unserer durch die
Entwicklung des wirtschaftlichen Lebens. Die gewaltige Ausdehnung
privater industrieller Unternehmungen hat innerhalb der Staaten
Gebilde geschaffen von einer selbständigen Größe und
Macht, wie sie in früheren Zeiten undenkbar waren. Staaten im
Staate mit eigenen Herren und Dienern, zwischen denen der alte Kampf
um Macht und Recht mit einem Male neue eigene Formen gewinnt. Dort die
Arbeitgeber, hier die Arbeiter, Menschenklassen, deren Schicksal in
seinen höchsten Momenten ganz abhängig ist von den
Schwankungen des wirtschaftlichen Kampfes, – die aus dem Boden
dieses Kampfes scheinbar eine ganz eigene, eigenmächtige Stellung
zum Weltganzen einnehmen. Waren in früherer Zeit die
Schicksale glücklicher und unglücklicher Fürsten wie
die Kämpfe der Untertanen gegen den Eigenwillen der
gekrönten Herren die ersten und mächtigsten Motive
dichterischer Gestaltungen, so ist der gegenwärtigen Poesie ein
neues Feld gewonnen in den Konflikten und Gegensätzen innerhalb
der wirtschaftlichen Machtsphären. Glück und Unglück
der Fürsten, Recht und Unrecht der Masse, – das sind auch
hier die bewegenden Motive: der soziale Kampf der Arbeiter, der
materielle Kampf der Kaufherren, Ringen um höhere Macht und um
die Erhaltung der erworbenen Macht. Ein Fallissement, – der
wirtschaftliche Zusammenbruch einer großen Firma, der Sturz


-10     пред. Страница 1 из 128 след.     +10