Nachtwachen - Bonaventura - Страница 1 из 183


oder
Friedrich Wilhelm von Schelling zugeschrieben Nach
Rahel Varnhagens Exemplar mit einem Nachwort
herausgegeben von Dr. Raimund Steinert
1916 Das Faksimile des Sondertitels wurde nach dem Exemplar
Rahel Varnhagens
(im Besitz von Prof. Dr. Seydel, Leipzig-Leutzsch),
das des Serientitels nach dem Exemplar der bibliotheca ducalis zu
Gotha hergestellt.
Dr. Steinert Erste Nachtwache Die
Nachtstunde schlug; ich hüllte mich in meine abenteuerliche
Vermummung, nahm die Pike und das Horn zur Hand, ging in die
Finsterniß hinaus und rief die Stunde ab, nachdem ich mich durch
ein Kreuz gegen die bösen Geister geschützt hatte. Es
war eine von jenen unheimlichen Nächten, wo Licht und
Finsterniß schnell und seltsam mit einander abwechselten. Am
Himmel flogen die Wolken, vom Winde getrieben, wie wunderliche
Riesenbilder vorüber, und der Mond erschien und verschwand im
raschen Wechsel. Unten in den Straßen herrschte Todtenstille,
nur hoch oben in der Luft hauste der Sturm, wie ein unsichtbarer
Geist. Es war mir schon recht, und ich freute mich über
meinen einsam wiederhallenden Fußtritt, denn ich kam mir unter
den vielen Schläfern vor wie der Prinz im Mährchen in der
bezauberten Stadt, wo eine böse Macht jedes lebende Wesen in
Stein verwandelt hatte; oder wie ein einzig Uebriggebliebener nach
einer allgemeinen Pest oder Sündfluth. Der letzte Vergleich


-10     пред. Страница 1 из 183 след.     +10