Aus Alt- und Neu-Wien - Eduard Bauernfeld - Страница 1 из 347


Welt überhaupt, so hat auch jedes
Herz, auch des besten Menschen, einen Fleck, der ist
gut österreichisch gesinnt – er ist das böse
Prinzip. Börne . Viele
der nachfolgenden Artikel sind in der »neuen freien
Presse« in der »Presse«, im
»Concordia-Kalender«, im »Berliner Salon«, im
»neuen Fremdenblatt« und in der Berliner
»Gegenwart« vereinzelt erschienen und mit Antheil
aufgenommen worden. Ich bringe sie hier umgewandelt, sorgfältig
gefeilt, in chronologischer Reihenfolge mit anderen und in einer
gewissen Ordnung und Anordnung, wie es die fortschreitende
Erzählung erheischt. – Alles überlegt, sind
Memoiren nicht von Ueberfluß, in wie ferne sie psychologische
und culturhistorische Momente enthalten. Die Aufgabe wäre nun
freilich: von dem Individuellen ausgehend, an das Allgemeine
anzuknüpfen und in dem rein Persönlichen gewisse
Verhältnisse und Zustände von höherem Interesse sich
abspiegeln zu lassen. Oesterreich und Wien mit seinen socialen,
literarischen und politischen Phasen, die ich über ein halbes
Jahrhundert mit erlebt, bieten nicht blos ein locales Interesse dar.
Wien ist zugleich eine deutsche Stadt und wird es ewig bleiben, dem
Dualismus, Föderalismus, Czechismus, und jedem gegenwärtigen
oder zukünftigen, ungarischen oder sonstigen Ministerium zum
Trotz! Als Deutscher spreche ich daher auch zu Deutschen, wie als
Wiener zu meinen Landsleuten. Jeder Mensch gehört seinem Boden


-10     пред. Страница 1 из 347 след.     +10