Das Pfarrhaus von Skalunga - Elsa Beskow - Страница 1 из 236


(Runa) Das Pfarrhaus von Skalunga Erzählung
  1926   Agentur des
Rauhen Hauses, Hamburg 26 Druckerei des Rauhen Hauses, Hamburg
26 Übersetzung aus dem Schwedischen von M. E. Fischer
  Sechstes bis achtes Tausend Vordruck zur Ausfuhr:

Copyright 1922 by Agentur des Rauhen Hauses, Hamburg 26 Printed
in Germany
1. Überwältigend schön war die Lage des
Pfarrhofes von Skalunga. Eine lange Bergwand stieg vom Fluß in
der Tiefe bis zu den Wolken empor, und hoch oben nahe dem Gipfel,
oberhalb des Dorfes und seiner schlichten Kirche lag das Pfarrhaus.
Der Weg zu ihm hinauf war steil, vom Dorfe zu seinen Füßen
an geradezu abschüssig. An die Bergwand gelehnt, erhob sich
hinter der Kirche und dem Pfarrhofe das Wohnhaus, dessen Grund sich
etwa in gleicher Höhe mit dem Kreuz auf der Kirchturmspitze
befand. Es war ein wetterfestes Gebäude, geräumig und
wohnlich; als es erbaut wurde, hatte der Boden in jener damals
dünn bevölkerten Gegend nichts gekostet, und Bauholz gab es
im Überfluß in den Siebenmeilenwäldern rings umher.
Ein geräumiges Wohnhaus war in diesen Bergen allerdings
notwendig, damit der Pastor Reisende beherbergen konnte; denn es war
weit bis zum nächsten Gasthof. Jetzt war die Gegend dichter
bevölkert, das Land besser bestellt, und das Dorf um die Kirche


-10     пред. Страница 1 из 236 след.     +10