Gedichte - George Gordon Noël Byron - Страница 1 из 154


sämmtliche Werke in drei Bänden.
Hebräische Melodien.   Vorbemerkung.
Die folgenden Gedichte wurden auf das Ersuchen meines Freundes, des
ehrenwerthen Dr. Kinnaird, für eine Sammlung hebräischer
Melodien geschrieben und sodann mit der von den Herren Braham und
Nathan hiefür arrangirten Musik herausgegeben. Januar 1815.
  Sie wallt in Schönheit. Sie wallt in
Schönheit wie die Nacht,
Wenn wolkenlos die Sterne ragen;
Was Hell und Dunkel lieblich macht,
Wird dir ihr Aug' und Antlitz sagen,
Wo sich ein holder Licht entfacht,
Als wenn die Himmel heiter tagen. Ein Schatten mehr, ein Strahl
davon
Würd' jene hohen Reize schwächen,
Die aus der Flechten Rabenton
Und aus der Miene Zauber sprechen,
Wo Lichtgedanken künden schon,
Aus welchem reinen Haus sie brechen. Und auf der Wange, die so
blüht,
Und auf der Stirne steht geschrieben,
Im Lächeln, das ins Herz uns glüht,
Daß sie nur voll von Tugendtrieben,
Daß mild und friedlich ihr Gemüth,
Und Unschuld athme nur ihr Lieben.   Die
Harfe, die der Sänger schlug Davids Harfe. Die
Harfe, die der Sänger schlug,
Der König, Gottes Augenweide,
Die einst Musik am Herzen trug
Und sie durchweht mit sanftem Leide,


-10     пред. Страница 1 из 154 след.     +10