Die Hexe Drut - Hermann Bahr - Страница 1 из 534


Neuausgabe mit einem neuen Vorwort des Dichters und mit einer
Einleitung des Herausgebers. Einleitung. Hermann
Bahrs Leben und Werk sind reich an Wandlung, nicht minder reich an
Geist, Größe und Kraft in allen Phasen dieses
Wandlungsganges. Immer und überall war sein Leben Voraussetzung
für sein Werk, war er ein werbender Streiter für seinen
Glauben, nämlich für das, woran er glaubte und wofür er
kämpfte. Wie stark muß eine Begabung sein, die niemals
über den Dingen steht, sondern mitten unter ihnen, die ihrem
Schaffen stets wesensnah und herzensverwandt ist, und auf dem
beschwerlichen Wege des warmblütigen subjektiven Erlebens oder
Erfühlens zur objektiven dichterischen Gestaltung gelangt; wie
gefestigt eine Persönlichkeit, die alle diese Wandlungen
innerlich rein und äußerlich heil zu überwinden und zu
überstehen vermochte. Hermann Bahrs Leben: Als Sohn
schlesischer Eltern im Juli 1862 in der oberösterreichischen
Donaustadt Linz geboren, in jungen Jahren vielgereist, bald als
Schriftsteller und Journalist am Leben seiner Zeit rege Anteil
nehmend, verbrachte er zwei Jahrzehnte in Wien, wo er vornehmlich als
Dramatiker, insbesondere als Lustspieldichter, zu Erfolg und Ansehen
gelangte, bis der Fünfzigjährige sich noch vor dem Kriege
zunächst nach Salzburg wandte, um sich dann endgültig in
München niederzulassen, wo er heute noch, fern dem literarischen
Marktgetriebe, in größter Zurückgezogenheit lebt und


-10     пред. Страница 1 из 534 след.     +10