Geschichten aus der Jugendzeit - Isabella Braun - Страница 1 из 178


Turm und Bogen
Das Vaterhaus in's weite Land;
Ob sich's von Efeu grün umzogen
Gemütlich lehnt am Waldesrand;
Ob in den Straßen langer Reihe,
Im kleinen Dorf, im Felde draus:
Ihm mangelt nie des Herzens Weihe –
Es ist und bleibt das liebste Haus! Denn holde Bilder drinnen
prangen
Aus einer lieben Jugendzeit:
Das Mutterherz voll Lust und Bangen,
Das Vateraug voll Zärtlichkeit;
Das Schwesterchen in seiner Wiege
Mit einem Köpfchen rund und kraus;
Der Brüder laute, lust'ge Kriege –
Dies alles zeigt das Vaterhaus. Und mancher schöne
Festesmorgen,
Und mancher Abend lieb und traut,
Und manche Hoffnung still verborgen
Die sich das Kinderherz erbaut:
Das Weihnachtsbäumlein voller Schöne,
Der Osterhas, der Nikolaus,
Und all' die hellen Freudentöne –
Sie stammen aus dem Vaterhaus. Doch auch ein Bild voll tiefer
Trauer
Mischt unvergeßlich sich hinein,
Ein Bild voll Tränen und voll Schauer:
Der enge, kalte Totenschrein –
Wenn einen aus dem trauten Kreise
Zur ew'gen Rast man trug hinaus
Und alle weinten bang und leise
Im gramerfüllten Vaterhaus. O Vaterhaus mit
deinem Frieden
Sei uns gegrüßt viel tausendfach!


-10     пред. Страница 1 из 178 след.     +10