Das Kastell in der Kiloa-Bucht - Josef Baierlein - Страница 1 из 82


Küste Ostafrikas von Josef Baierlein.  
Zweite Auflage.     Regensburg.
Druck und Verlag von J. Habbel.
[1909]     1. Das Meer war
sehr stürmisch. Schon länger als eine Woche wehte ein
steifer Nordostwind, der nach und nach an Stärke gewonnen und
sich zur Heftigkeit eines Sturms entwickelt hatte, über jenen
Teil des Indischen Ozeans, der südlich vom Äquator die
Seschellen- und Amiranten-Inseln umtost und die ostafrikanische
Küste von der Tanamündung im Norden bis zum Kap Delgado im
Süden bespült. Der Sturm trieb eine Dhau vor sich her,
ein arabisches Segelboot mit Ganzverdeck, das dem Wind keine Handbreit
Leinwand überließ, sondern mit gerefften Segeln und nur dem
Steuer mühsam gehorchend durch die hochgehenden Wellen
hinschoß. Den einen Augenblick zeigte das kleine Fahrzeug sich
auf der Spitze eines breitschäumigen Wogenkamms, um im
nächsten Moment hinabzugleiten und in der Tiefe des nassen
Abgrunds scheinbar zu versinken. Aber das wackere Boot trotzte dem
Sturm und Wassergebraus; es arbeitete sich stets wieder empor zum
Licht des mit Wolken bedeckten Firmaments, auf das 2 die untergehende
Sonne einen rötlichfahlen Schein ausgoß. Obwohl die
Dhau einem Schiffer aus Hodeida gehörte und von ihm auch
gesteuert wurde, bestand die Mehrzahl ihrer Besatzung doch aus
Europäern; denn ihrer waren vier, drei Männer und ein dem


-10     пред. Страница 1 из 82 след.     +10