Im Wüstensand - Josef Baierlein - Страница 1 из 91


von Josef Baierlein Zweite Auflage    
Regensburg
Druck und Verlag von Josef Habbel
[1909]     1. Mitten im
Wald, weit abseits von der bequemen Landstraße, die ihn
durchschneidet, und nur auf holperigen Holzabfuhrwegen oder schmalen
Fußpfaden zu erreichen, liegt das Dorf Roggenfeld. Es ist ein
kleines Gemeinwesen, das zur Zeit dieser Geschichte aus etwa einem
Dutzend Bauernhöfen und ebensovielen Taglöhnerhäusern
bestand. Vielleicht bietet das Dorf auch heute noch keinen anderen
Anblick als vor vierzig Jahren. Denn während die Zeit
draußen in der weiten Welt hastet und auf Flügeln des
Dampfes vorüberkeucht, scheint sie in jenem entlegenen Waldwinkel
still zu stehen; es hat den Anschein, als wäre dort ihr
Stundenzeiger eingerostet. Roggenfeld verdankt seine Entstehung
wahrscheinlich einem Jagdschloß, das die fürstlichen Herren
des Landes vor vier Jahrhunderten im wildreichen Forst erbauen
ließen. Zu diesem Schloß gesellte sich später ein 6
sogenanntes Kavalierhaus, in welchem die Jagdgäste des
Fürsten wohnten und nächtigten, wenn letzterer bei
großen Jagden oft wochenlang seinen Hofhalt im Schlosse
aufschlug. Dann kam noch ein Försterhaus hinzu, und im Laufe der
Jahre siedelten sich auch Bauern an, die eine Fläche Wald urbar
machten und sie in fruchttragende Äcker und üppige Wiesen
verwandelten. Der nahe Bach trieb die Räder einer klappernden


-10     пред. Страница 1 из 91 след.     +10