Tagebuch einer Verlorenen - Margarete Böhme - Страница 1 из 365


Hände gelangte, war es meine Absicht, den Inhalt nach einiger
Zeit zu einem Roman zu verarbeiten. Auf Anraten meines
Verlegers, des Herrn Fontane, stand ich später von diesem
Vorhaben ab, und zog es vor, die Aufzeichnungen nach der
erforderlichen Überarbeitung im Original der Öffentlichkeit
zu übergeben. Die einzelnen Umgestaltungen mußten mit
Rücksicht auf die verschiedenen in dem Buch benannten Personen
vorgenommen werden und bestehen im wesentlichen in
Namensänderungen. Einige Streichungen von Stellen, die sich
absolut nicht für die Veröffentlichung eigneten, waren
ebenfalls nicht zu vermeiden. Nichts liegt mir ferner, als die
Absicht, mit der Herausgabe dieser Tagebuchblätter die pikante
Literatur um ein Buch zu bereichern. – Die schlichten
Aufzeichnungen erheben keinen Anspruch auf künstlerische oder
literarische Wertschätzung; sie sind nichts und wollen nichts
sein als ein authentischer 4 Beitrag zu einer brennenden
sozialen Frage unserer Tage. Beredter und überzeugender als die
glänzendsten Schilderungen aus berufener Schriftstellerfeder,
sprechen sie zu uns und werfen ihre grellen Schlaglichter in die Welt
der bürgerlichen Toten, der Ausgestoßenen und Parias der
Gesellschaft. Wenn die Lektüre dieser Blätter hier und
da jemand zum Nachdenken anregt, wenn sich der Leser dabei
vergegenwärtigt, daß kein Mensch, und stünde er noch
so fest und hoch, mächtiger als sein Fatum ist, daß weder


-10     пред. Страница 1 из 365 след.     +10