Ein weiblicher Detektiv - Mathias McDonnell Bodkin - Страница 1 из 205


Myrl) Autorisierte Uebersetzung aus dem Englischen von
Margarete Jacobi.   Quelle:
PDF von www.alte-krimis.de Der
falsche und der wahre Erbe. »Unmöglich!« dachte
Roderich Aylmer, der Besitzer von Dunscombe, während er durch das
Erkerfenster auf den breiten Kiesweg hinausblickte: »dieser
kleine Backfisch soll ein glänzendes Universitätsexamen
gemacht haben und Doktor der Medizin sein – das ist ja rein
lächerlich!« Da kam mit raschem, flottem Schwung ein
Fahrrad dahergesaust; ein zierliches, kleines Fräulein sprang ab
und stieg leichtfüßig die steinernen Stufen herauf. Sie
trug auch wahrlich nicht den Stempel eines gelehrten Frauenzimmers,
diese anmutige, bewegliche Gestalt, die jetzt auf der obersten Stufe
im hellen Sonnenschein stand. Nach ihrer freundlichen und
vergnügten Miene zu urteilen, hätte man sie viel eher
für ein lustiges Schulmädchen halten können, das sich
auf einem heißersehnten Ferienausflug ergötzt. Ein keckes
Hütchen mit feuerrotem Federbusch saß auf den dicken
glänzenden Flechten des krausen braunen Haares, und der kurze
Rock ihres enganliegenden Kleides, den der leise Wind bewegte,
ließ ihre zierlichen Füßchen sehen, die in
hellbraunen Radfahrschuhen steckten. Jetzt schritt sie unter den
dorischen Säulen durch die Vorhalle und drückte auf die
elektrische Klingel. »Kann ich Herrn Aylmer sprechen?«


-10     пред. Страница 1 из 205 след.     +10