Das hohe Ziel der Erkenntnis - Omar al-Raschid Bey - Страница 1 из 133


der Herausgabe. Weil sein Werk der Niederschlag eines ganzen Lebens
war, konnte es auch nicht beendet werden, bis dies Leben erfüllt
wurde. Das Titelblatt, worauf ich in der Eigenschaft als
Herausgeber genannt bin, fand sich im Manuskipt so entworfen vor, wie
es hier gedruckt ist. Es war schon vorbereitet in einer Zeit, als der
Tod gar nicht nahe war. Andere sollten aussäen, was in seiner
Seele gereift war. Daß mir die Aufgabe zufiel, ist
selbstverständlich. Seine Lehre war Inhalt meines Lebens
geworden. Ich hatte ihre helfenden und gestaltenden Kräfte an mir
lebendig gefühlt. Wie von einem Strom ist meine Seele von
diesem Werke getragen worden, aus Einheit durch die Vielheit der
Erscheinungswelt mit ihrem Heimatsverlangen, wieder zurück zur
Einheit. In diesem Werke heißt es: Aus einer Quelle
fließt: sich eines Andern Seele nähern, sich von eines
Andern Körper nähren. Darüber ist gesagt:
»Aus Verlangen und Nährung hat Brahma diese Welt
gebildet.« »Darum lebt alles dieser Welt durch
Nährung, durch einver-Leibung, durch an-Eignung; darum lebt alles
Ich durch ein anderes und lebt kein Ich ohne nicht-Ich, und lebt alles
Ich durch nicht-Ich, seelisch und sinnlich. Also beschränkt
sucht Ich Unbeschränktheit, also unvollständig sucht Ich
Vollständigkeit, also unvollkommen sucht Ich Vollkommenheit, also
verstoßen, sucht Ich nach dem verlorenen Paradiese, also einsam
schreit Ich um Hilfe – es verlangt nach Allumfassen, nach


-10     пред. Страница 1 из 133 след.     +10