Die Hochzeitsreise - Charles Théodore Henri de Coster - Страница 1 из 214


bekannte Roman »Tyll Ulenspiegel« des Vlamen Charles de
Coster (geb. in München 1827) ist durch meine Verdeutschung (bei
E. Diederichs in Jena), der ein paar Konkurrenzausgaben nachgefolgt
sind, zum Allgemeingut geworden und steht heute als klassisches Werk
der Weltliteratur unter den nicht zahlreichen Schöpfungen, die
das 19. Jahrhundert überdauern werden. Der Dichter hat diesen
Weltruhm, den ihm Deutschland bescherte, nicht mehr erlebt; er ist
1879 in Brüssel im Elend gestorben. Literarische Pläne und
Arbeiten beschäftigten ihn nach seinem großen Wurf (1867)
zwar fortdauernd, zur Ausführung gelangten aber nur noch zwei
Erzählungen, eine längere und eine kürzere, die in
diesem Bande vereinigt sind: »Die Hochzeitsreise« und
»Toulets Heirat«. »Die Hochzeitsreise«
erschien 1869 in Brüssel mit sieben Radierungen belgischer
Künstler und 1870 in einer neuen Titelauflage ohne Bilder mit dem
Untertitel »Eine Geschichte von Liebe und Krieg«. Beide
Ausgaben sind heute auf dem Antiquariatsmarkte kaum mehr aufzutreiben.
Die vorliegende Verdeutschung erfolgte nach dem Exemplar der 2.
Ausgabe aus der Brüsseler Staatsbibliothek. Beiden Ausgaben blieb
der ersehnte Erfolg versagt, und so gestaltete sich der Lebensabend
des Dichters immer düsterer. Wer über de Costers Schicksal
Näheres erfahren will, findet seinen Lebensabriß im
Nachwort meiner Ulenspiegelausgabe. Nur auf eins möchte ich hier


-10     пред. Страница 1 из 214 след.     +10