Ulenspiegel - Charles Théodore Henri de Coster - Страница 1 из 723


hochgeschätzten Herren Verleger und Sie, verehrtester Dichter!
Ich habe Ihnen anläßlich Ihrer ersten Ausgabe dieses Buches
einige Bemerkungen zu machen. Wie? In diesem großen Buch,
das in seinem Umfang einem Elefanten gleicht und das berühmt zu
werden ihr, achtzehn Männer, euch zur Aufgabe gemacht habt, habt
ihr auch nicht das kleinste Plätzchen für den Vogel der
Minerva gefunden, für die weise, die kluge Eule? In Deutschland
und in ebendiesem Flandern, das ihr so sehr liebt, reise ich ohn'
Unterlaß auf Ulenspiegels Schulter, weshalb er auch so genannt
wird, denn sein Name besagt: Eule und Spiegel, Weisheit und
Possenspielerei, »Uyl en Spiegel«. Die Leute von Damme,
dem Ort, an dem er, wie man sagt, geboren worden ist, sprechen seinen
Namen »Ulenspiegel« aus, indem sie aus Bequemlichkeit U
für Uy lesen. Aber das ist nur deren Sache. Ihr habt euch
eine andere Auffassung zurechtgelegt: Ulen für »Ulieden
Spiegel« – Euer Spiegel – ihr Bauern und Edelleute,
Herren und Herrinnen, der Spiegel der Gemeinheiten,
Lächerlichkeiten und Verbrechen einer historischen Epoche. Das
ist sinnig, aber unvernünftig. Man soll die Tradition nicht
verletzen. Vielleicht habt ihr den Einfall bizarr gefunden, die
Weisheit durch einen Vogel zu symbolisieren, der, eurer Ansicht nach,
ebenso traurig wie grotesk ist, durch einen Pedanten mit
Brillengläsern, einen Jahrmarktskomödianten, einen Freund
der Finsternis, der lautlosen Fluges daherkommt wie der Tod, daß


-10     пред. Страница 1 из 723 след.     +10