Das Geld auf der Straße - George Randolph Chester - Страница 1 из 423


getreulicher Bericht vom Glück und Ende eines amerikanischen
Geschäftsfreibeuters   Deutsch von C. A. Bratter
Berlin
Erich Reiß Verlag Alle Rechte vorbehalten
Spamersche Buchdruckerei in Leipzig
  Allen strebsamen Geschäftsleuten –
denen sowohl, die schon einmal hineingelegt worden sind, wie auch
denen, die diesen Schmerz noch vor sich haben – ist diese
Erzählung teilnahmsvoll gewidmet.  
1. Kapitel.

Worin J. Rufus Wallingford auf eine brillante Erfindung
verfällt. Schwarzer, öliger Straßenschmutz
dehnte sich in dünnen Streifen längs der Asphaltränder,
und was er berührte, bekam seinen häßlichen Fleck weg.
Er machte sich auf dem Schuhwerk aller Fußgänger, auch der
achtsamsten, unverschämt bemerkbar und zog mit unangenehmer
Deutlichkeit einen Grenzstreifen von gelblicher Tonerde um die
schweren Schuhe David Jaspers, der gerade nahe am Straßenrand
auf dem Bürgersteig vor dem großen Hotel stand. Neben ihm
sein junger Freund Eduard Laemmle. Die beiden sehr ungleichen
Männer waren in ihr Lieblingsthema, ihre Logenangelegenheiten,
vertieft – denn beide gehörten derselben Loge desselben
Ordens an – so daß sie des feinen Sprühregens zu
ihren Häupten und des Schmutzes zu ihren Füßen kaum
achteten. Aber ein schwarzer Schmutzspritzer, der jedem der beiden


-10     пред. Страница 1 из 423 след.     +10