Eduard und Elisabeth bei den Megamikren - Giacomo Casanova - Страница 1 из 976


seltensten Bücher, die es gibt. Ich persönlich hatte mich
seit fünfzehn Jahren vergeblich bemüht, es zu erhalten. Da
führte ein (wenn auch von mir etwas beeinflußter, doch
immerhin) glücklicher Zufall zur Entdeckung eines Exemplars in
einem kleinen österreichischen Städtchen. Schon nach den
wenigen Andeutungen Victor Ottmanns hatte ich stets angenommen,
daß es sich um eine bedeutende geistige Schöpfung handeln
müsse. Diese Erwartung fand ich nicht nur bestätigt, sondern
sogar weit übertroffen, als ich diesen Icosameron nun endlich
lesen konnte. Wenn Casanovas Werk nichts anderes wäre, als
eine von den vielen Utopien, die nach der Utopia des Thomas Morus
entstanden oder eine der vielen Liliputiaden nach Swift, so brauchte
man sich nicht darum zu mühen, es der Vergessenheit zu
entreißen. Aber es ist mehr: es ist das Werk eines tiefen und
vor allem auch freien Denkers und es ist vor allem eine sehr
unterhaltsame Abenteuergeschichte, die zwar einen Leser verlangt, der
gerne denkt, die aber auch ganz abgesehen von ihrem Gedankengehalt
durch die bewußte Fülle der Ereignisse interessiert.
Eduard und Elisabeth sind ein junges englisches Geschwisterpaar, das
im Maelstrom Schiffbruch leidet, aber auf eine sehr merkwürdige
Art gerettet wird, indem es in einer Bleikiste durch die Rinde unseres
Erdballs hinabsaust und so in den hohlen Innenraum der Erde gelangt,
dessen Grundfläche von dem nach Milliarden zählenden Volk


-10     пред. Страница 1 из 976 след.     +10