Die Geissler - Otto Julius Bernhard von Corvin-Wiersbitzki - Страница 1 из 443


Stock regiert die Welt. Altes Sprichwort.
Der Papst und unsere Fürsten lassen sich so gern die
Statthalter Gottes nennen; aber in der That sind sie nur Statthalter
des Stockes, der nach dem gemeinen Sprichwort die Welt regiert. Die
Wahrheit desselben erkannten schon die Alten an, und die Bilder des
Stockes und seiner gleich verehrungswürdigen Gemahlin, der
Geißel, waren von jeher die Symbole der obersten Gewalt. Die
Römer dachten sich alle ihre Götter, sogar die sanfte Venus,
mit der Geißel bewaffnet, und Cicero träumte einst,
daß Jupiter dem jungen Octavianus, nachherigem Kaiser Augustus,
eine Geißel gegeben habe als Sinnbild der Herrschaft über
die Welt. – Die Regierung der meisten Könige hat dargethan,
daß sie, nämlich die Geißel, auch ein weit besseres
Symbol für die oberste Gewalt der Fürsten ist, als der
Szepter, welcher in seiner Jugendzeit ein einfacher Stock war. Es ist
nur eine höfliche Redensart der Diplomaten, wenn sie der Krone,
die doch unzweifelhaft von weit jüngerem Adel ist, den Vorrang
geben, indem sie stets von der Krone Frankreich, der Krone
Rußland u. s. w. reden; während sie doch eigentlich die
Geißel Frankreichs oder der Stock Rußlands sagen
müßten. Die Krone oder ihren Träger fürchtet
Niemand; jeder scheut nur den Stock in der Hand des Königs. Nehmt
ihm diesen, das heißt die Gewalt, so ist er trotz seiner Krone
ein Mensch wie jeder andere. Daß man den Stock mit der


-10     пред. Страница 1 из 443 след.     +10