Das Vermächtnis des Arztes - Annette von Droste-Hülshoff - Страница 1 из 37


Arztes Widmung

Das Vermächtnis des Arztes

Anhang: Des Arztes Tod Widmung
An Sybille Mertens      
  Nicht wie vergangner Tage heitres Singen,

Der Ton, den ich in frischer Jugend fand,
Nein, anders muß das düstre Lied erklingen,
Das schaudernd sich dem kranken Haupt entwand.
Doch wag' ich's dir, du treues Herz, zu bringen;
Gelang es oder mocht' es nicht gelingen –
Vertrauend leg' ich's in der Liebe Hand. Wohl war
er schön, wohl muß ich ihn beklagen,
Der frohe Blick, der ungetrübte Sinn;
Doch naht die Mittagssonne unsern Tagen,
So reift die Frucht und ist die Blume hin.
Was soll ich dir, mein zweites Selbst, noch sagen?
So bin ich, und so muß mich Billchen tragen;
Nicht wahr, mein Kind, du nimmst mich, wie ich bin? –
Das Vermächtnis des Arztes
            So mild
die Landschaft und so kühn!
Aus Felsenritzen Ranken blühn;
So mild das Wasser stürmt und rauscht,
Und drüber Soldanella lauscht!
Nichts, was ein wundes Herz so kühlt,
Als Bergesluft, die einsam spielt,
Wenn Maienmorgens frische Rosen
Mit Fichtendunkel flüsternd kosen.


-10     пред. Страница 1 из 37 след.     +10