Eine Geschichte von zwei Städten - Charles Dickens - Страница 1 из 603


Einleitung. Nach »Klein
Dorrit«, dem Roman, der sich ganz mit dem Privatleben
befaßt, nämlich mit der Seele eines reinen Kindes und
seiner armen Umwelt, ließ Dickens 1859 die Erzählung
»Zwei Städte« ( Tale of two cities) folgen, die
der Geschichte große Gegenstände zum Hintergrund der
Handlung hat. Die zwei Städte sind London und Paris im Zeitalter
der französischen Revolution, und wie nun Dickens diese
schicksalsschwere Epoche, erlebt durch einzelne Menschen, darstellt,
wie er den Widerhall dieses elementaren Gesellschaftsereignisses in
London und in seiner Umwelt wiedergibt, das zeugt von einer
schlechterdings kaum zu überbietenden Meisterschaft. Darum gibt
es viele Literaturkenner, die dieses Werk Dickens' als seine beste
Leistung überhaupt ansprechen. Das tragische
»Muß« der Revolution, ihre furchtbare Notwendigkeit
wird von Dickens mit tiefem historischen Verständnis in seiner
Darstellung aufgezeigt. Wenn die geduldigen unterdrückten
Volksmassen nirgends Recht finden können, weil die herrschende
Klasse in bösestem Egoismus ihnen keinen Raum zum Atmen
läßt, dann wiederholt sich im Wandel der Jahrhunderte immer
wieder das Phänomen der gewaltsamen Umwälzung und Befreiung.
Dann aber springt mit dem Genius der Freiheit auch der Dämon der
Gier und die Bestie im Menschen aus der Volksseele hervor, und die
Ideen der Gleichheit und der Brüderlichkeit können sich


-10     пред. Страница 1 из 603 след.     +10