Denkwürdigkeiten eines englischen Edelmannes - Daniel Defoe - Страница 1 из 182


großen Kriege Von Daniel Defoe   1919
München bei Georg Müller Es kann nach meiner
Vermutung beim Leser nichts verschlagen, wenn ich ihm meinen Namen
verberge, und es mag genug sein, wenn ich ihm sage, daß ich aus
der Grafschaft Shrewsbury gebürtig bin. In welchem Gestirn meine
Geburt gestanden, habe ich niemals nachgeforscht, bin auch kein
Astrologe, eine Untersuchung darüber anzustellen, indes glaube
ich, daß der Verlauf meines Lebens mich hinlänglich
berechtigt, einen außerordentlichen Einfluß des Himmels
bei meinem Erscheinen auf dieser Welt anzunehmen. Die
Zuverlässigkeit oder Unzuverlässigkeit der Träume mag
sein, wie sie wolle, meine Mutter wenigstens gab sehr viel darauf und
hatte, wie ich mit eigenen Augen auf dem ersten Blatte ihres
Gebetbuches gesehen habe, sehr genau jeden besonderen Traum
aufgezeichnet, den sie während ihrer Schwangerschaft mit mir als
ihrem zweiten Sohne gehabt hatte. Einmal, wie sie vermerkt, hatte
sie geträumt, sie wäre von einem Regiment Reiterei
entführt und unter freiem Himmel von einem Sohne entbunden
worden; auf seinem Rücken wären zugleich zwei Flügel
gewachsen, mit denen er nach einer halben Stunde davongeflogen
wäre. Und gerade am Abend vor ihrer Niederkunft mit mir
träumte ihr, daß sie einen Sohn zur Welt gebracht, und
daß die ganze Zeit über während der Geburt ein Mann
unter ihrem Fenster gestanden hätte, der die Feldpauken


-10     пред. Страница 1 из 182 след.     +10