Walther in der Lehre - Eduard Douwes Dekker - Страница 1 из 443


Lehre (Fortsetzung von »Die Abenteuer des kleinen
Walther.«)
Vorbemerkung Eduard Douwes Dekker (mit
seinem Schriftstellernamen »Multatuli«) ist
sicherlich die eigenartigste und bedeutendste Erscheinung der modernen
holländischen Litteratur. Er ist am 2. März 1820 zu
Amsterdam geboren. In früher Jugend trat er bereits in den
Verwaltungsdienst der indischen Kolonien und zeichnete sich auf
Sumatra, auf Java und Celebes so aus, daß er mit 31 Jahren
bereits den hohen Posten eines Assistent-Residenten bekleidete,
zunächst zu Amboina (Molukken), später zu Lebak (Java). Im
Jahre 1856 schied er aus dem Kolonialdienste, weil er in seinem
Bestreben, das Los der Eingeborenen zu erleichtern, nicht die
Unterstützung seiner Vorgesetzten fand, und kehrte nach Europa
zurück. Es folgte zunächst eine sehr trübe Zeit.
Dekkers Versuch, wieder in den Dienst des Staates zu treten, schlug
fehl, und er griff zur Feder, teils um an das Volk zu appellieren und
seine Ideen zu verkündigen, teils auch des Broterwerbs halber.
Sein Erstlingswerk »Max Havelaar«, in dem er seine
indischen Erlebnisse beschrieb, machte ihn mit einem Schlage zum
berühmten Manne, aber er hatte noch lange mit Sorgen zu
kämpfen. Spätere Werke von ihm sind die
»Minnebriefe«, die »Millionen-Studien«,
ein Drama »Fürstenschule« und zahlreiche


-10     пред. Страница 1 из 443 след.     +10