Polizei-Geschichten - Ernst Dronke - Страница 1 из 142


Verlag von Carl B. Lorck
1846.
  Seinen Freunden in Berlin
gewidmet
von dem Verfasser.  
Armuth und Verbrechen. »Unter den
Verbrechern selbst giebt es Angeber von Profession, die sogenannten
Vigilanten. Diese Vigilanten sind fast ohne Ausnahme früher
bestrafte Verbrecher, welche gewöhnlich gar keine oder nur eine
scheinbare Beschäftigung haben und als Spione im Dienst der
Polizei stehen.« – Der (Berliner) Publizist, Juni
1845, Nr. 6, S. 179.   In dem
Kriminalgefängniß zu B. erhängte sich vor einiger Zeit
ein Gefangner, der nach den Aussagen des Arztes und des
Gefängniß-Inspektors an Schwermuth gelitten hatte. Die
Geschichte dieses Unglücklichen, welche wir dem Leser hier
erzählen, ist ein vollkommen wahres Ereigniß, und die
folgenden Einzelheiten, wobei wir nur die Namen verschweigen, werden
vielleicht bei Manchem die Erinnerung an die handelnden Personen
erwecken. Fritz Schenk war ein Tischler. Er hatte als
Geselle lange Zeit bei einem der größern Meister in B.
gearbeitet, und stand im Rufe eines ordentlichen Menschen und
fleißigen und geschickten Arbeiters. Da er für Niemand
weiter zu sorgen hatte, so reichte sein Verdienst eben zu seinen
nothwendigen Bedürfnissen aus, und nicht minder wie bei dem


-10     пред. Страница 1 из 142 след.     +10