Halluzinationen - Jakob Julius David - Страница 1 из 15


und unerquickliche Rückschau. Sie bedrängt, als fühlte
man abermals den Alp auf sich lasten, der einen so lange und so
unentrinnlich bedrückte. Als sähe man in ein
vollkommenes Dunkel, so ist es: in eine Finsternis, die nur aus sich
selbst heraus von einem fahlen Licht durchgeistert wird, eben noch
stark genug, daß man häßliche Fratzen gewahren kann,
die sich, herrisch, gebietend und ungeformt, verschwommen daraus
emporrecken und den Blick unentrinnlich bannen. Beschäftigt
man sich aus freiem Willen mit ihnen, die einen so oft und so
peinigend heimgesucht, ohne daß man sie scheuchen konnte, so mag
das damit erklärt und wohl auch gerechtfertigt sein, daß
ähnliche Beobachtungen selten sind und somit vielleicht einen
psychologischen Wert für sich in Anspruch nehmen können. Sie
sind schwer festzuhalten, wie denn auch mir wohl nur noch Trümmer
verblieben sind. Das Fieber versengt nämlich auch jene
wunderlichen Blüten, die es aufwachsen ließ, also daß
sie dorren und in der Hand zerfallen, die sie verwahren möchte.
Am 9. September 1905 war ich von Gmunden heimgekommen, der Meinung,
Geschäftliches zu ordnen und schlüssig zu werden, wo ich den
Winter verbringen wolle, den in Wien zu verweilen nicht möglich
erschien. Schon den kommenden Tag aber meldete sich jenes Leiden, das
mich nun schon ins dritte Jahr heimsucht, nun dieses, dann ein anderes
Organ anfällt, nicht zu besiegen scheint und das die Ärzte,


-10     пред. Страница 1 из 15 след.     +10