Meister Johann Dietz erzählt sein Leben - Johann Dietz - Страница 1 из 335


Kurfürsten Feldscher und Königlicher Hofbarbier Meister
Johann Dietz erzählt sein Leben Nach der alten Handschrift in
der königlichen Bibliothek zu Berlin zum ersten Male in Druck
gegeben von Dr. Ernst Consentius
Einleitung des Herausgebers Bisher ist keine Lebensbeschreibung
bekannt geworden, die nur annähernd mit solcher
Ausführlichkeit wie die folgende Biographie des Meister Johann
Dietz von dem bürgerlichen Leben in der zweiten Hälfte des
siebzehnten Jahrhunderts bis hin zum Regierungsantritt Friedrichs des
Großen Kunde brächte. Der Abdruck der alten Handschrift
stellt deshalb ein kulturgeschichtliches Denkmal dar. Meister
Johann Dietz gehört als Barbier zur Innung. Mag er noch so weit
in der Welt herumgekommen sein: ihm teilte sich sein Leben –
ganz nach Handwerksbrauch – in seine Lehrjahre, in die Zeit des
Reisens und endlich in seine Meisterschaft, die zeitlich mit seiner
Ehe zusammenfiel. Der rechte Barbier, der zugleich ein rechter Chirurg
war, blieb, so lange er lebte, ein Meister. Damals nahm der
gelehrte Medikus noch keine chirurgischen Operationen vor. Das war
Sache eben des Barbiers. Zwischen dem studierten Doktor, der die
Kranken innerlich kurierte, und dem Barbier, der das Amt des Chirurgen
versah, war die ärztliche Wissenschaft geteilt. Freilich
mußte der Barbier im Notfall auch seinen gelehrten Kollegen,
wohl oder übel, vertreten; denn ein Barbier war meistens


-10     пред. Страница 1 из 335 след.     +10