Erlösungen - Richard (Fedor Leopold) Dehmel - Страница 1 из 96


Und jetzt noch seh ich dich:
die lange Nachtfahrt,
im Duft des Blumenstraußes,
den ich dir mitgab. Jetzt nahst du dem Garten
um dein Vaterhaus,
drin deine Mutter dir
einst Blumen gab. Jetzt stehst du am Eingang still,
im Sonnenduft,
drin unser Kind vielleicht schon keimt. Jetzt beugst du
dich fernhin
über den Strauß. Hausspruch
Richard Dehmel Steh fest, mein Haus
im Weltgebraus! Nachruf an Nietzsche Richard
Dehmel Und es kam die Zeit, daß Zarathustra abermals
aus seiner Höhle niederstieg vom Berge;
und viel Volkes
küßte seine Spuren.
Der Jünger aber, der ihn liebte,
stand von ferne,
und der Meister kannte ihn nicht.
Und der Jünger trat zu ihm und sprach:
Meister, was soll ich tun,
daß ich selig werde?
Zarathustra aber wandte sich
und schaute hinter sich,
und seine Augen wurden fremd,
und gab zur Antwort:
Folge mir nach! Da ward der Jünger sehend
und verstand den Meister:
folgte ihm und verließ ihn. Als er aber seines Weges
wanderte,
wurde er traurig
und sprach also zu seiner Sehnsucht: Warlich, Viele sind,
deren Zunge trieft vom Namen Zarathustras,
und im Herzen beten sie
zum Gotte Tamtam;
allzu früh erschien er diesem Volk.


-10     пред. Страница 1 из 96 след.     +10