Preisgekrönt - Ernst Eckstein - Страница 1 из 61


Adelaidens, Ottfried Cäsar von Weißenfels, königlich
sächsischer Hof- und Schulrat, war ein ganz vernünftiger
Mann gewesen. Dem läuternden Einfluß dieses kraftvoll
ernsten Charakters glückte es beinahe durchweg, die beiden
Hauptfehler seiner Lebensgefährtin, die übertriebene
Sparsamkeit und den literarischen Dilettantismus, gründlich im
Zaume zu halten. Adelaide hatte zu Lebzeiten ihres königlich
sächsischen Hofrats würdig und zweckentsprechend
repräsentiert, wenn es auch hier und da einer freundlichen
Standrede über die allzu einfach werdenden Küchenzettel
bedurfte. Sie hatte sich ferner mit dem Gedanken vertraut gemacht, von
dem praktisch nüchternen Ottfried in ihrer Eigenschaft als Poetin
mißverstanden und, wenigstens äußerlich, auf das
Niveau prosaischer Durchschnittsfrauen heruntergedrückt zu
werden; daher sie denn seit dem zweiten Quartal ihres Eheglücks
das Lyrische Tagebuch – so nannte sie die köstliche
Reinschrift ihrer poetischen Eingebungen – wie eine
verbrecherische Korrespondenz im tiefsten Schubfach ihres
Schreibsekretärs verschloß und höchstens einmal ihrer
vertrautesten Freundin, der Frau des Majors Friese, ein paar
bedeutsame Stellen vorlas, bis auch dieses mitfühlende
Herz ihr auf dem Weg der Versetzung nach Koblenz verloren ging.
Seit Ottfried Cäsar jedoch infolge eines apoplektischen Anfalls
die klugen, klarblickenden Augen für immer geschlossen hatte, gab


-10     пред. Страница 1 из 61 след.     +10