Schriften und Briefe - Karl August Varnhagen von Ense - Страница 1 из 333


Karl August Varnhagen von Ense
Bleistiftzeichnung von Adolf Jebens, um 1825
Publizist und Zeitzeuge Das Fest des
Fürsten von Schwarzenberg Paris, 1810 In raschem
Fluge hatten wir die reichen Länderstrecken von Wien bis
Straßburg und von da nach Paris zurückgelegt. Der Juni
strahlte versengend in seiner ganzen Kraft, und nachdem Staub und
Hitze der Sonnengluten uns im grünenden Freien fast verzehrt
hatten, tauchten wir nachmittags in die dumpfe Schwüle und
düstre Straßenenge der unermeßlichen, volkbewegten
Stadt. Im Hotel de l'Empire der Rue Cérutti, deren Namen
seitdem gewechselt haben, fanden wir bestellte Zimmer und jede
erwünschte Erquickung, und konnten von den Mühen und
Wallungen der Reise fast ohne Ausruhen sofort in den Wirbel dieser
geschäftigen und genießenden Welt übergehen. Wir
sahen von allen Seiten bestätigt, was uns schon unterwegs
überall war verkündet worden, daß in Paris jetzt kein
größeres Ansehen, keine wirksamere Empfehlung gelte, als
die des österreichischen Namens. Auch war derselbe, abgesehen von
dem überragenden, jedem Franzosen ehrfurchtgebietenden Dastehen
der Kaiserin Maria Luise, für welches die Geschichte nichts
Vergleichbares zu haben schien, in einer Weise repräsentiert, mit
der schwerlich von irgendeiner Seite gewetteifert werden konnte. Der
österreichische Botschafter, Fürst Karl von Schwarzenberg,


-10     пред. Страница 1 из 333 след.     +10