Charaden, Lieder am Schraubstock, Feilspäne - Max Eyth - Страница 1 из 32


Schrecken«
Theodor Körner I. Zweisilbig 1. In des Ersten
Binsendickicht flüchtet zitternd sich der Tiger,
Wenn das Erste speerbewaffnet ihn verfolgt am Strand des
Niger;
Und ins Erste muß das Erste sich verzweifelnd
niederkauern.
Wenn die gier'gen Sklavenjäger auf die schwarze Beute
lauern. 2. Eine Blume auf dem Felde siehst du mich zu
Sommerszeiten
In der Freude meiner Farben, die mich bunt und lieblich
kleiden;
Doch beraubt des Blütenschmuckes, nur noch meine Frucht am
Stengel,
Hält mich über manchem Grabe friedlichernst der
Todesengel. 1.2 Staunend sieht mich das Jahrhundert; 's ist,
als ob die Weltgeschichte
Ihres Ostens bunte Märchen jetzt im Westen weiter dichte;
Quellen schlag' ich, grüne Gärten und des Harems
süße Lüste
Mit dem Zauberstab des Glaubens aus dem Felsgestein der
Wüste. II. Dreisilbig 1. Es ist ein sonnenholder
Knabe,
    Warm ist sein Herz und frisch sein Blut;
Er streut der Freuden goldne Gabe
    Auf Arm und Reich im Übermut;
Er tröstet, was auf Erden leidet,
    Hat Balsam für so manchen Schmerz,
Und wenn er freundlich wieder scheidet,
    Schlägt heißer jedes Menschenherz.
2.3 Legst du ein D in unsre Mitte,
    Sind wir daheim im grünen Wald;
Du findest bald uns in der Hütte,
    Und auf des Reichen Tische bald;


-10     пред. Страница 1 из 32 след.     +10