Die Brücke über die Ennobucht - Max Eyth - Страница 1 из 184


Erzählung 1 In der Grünheustraße Hat
jemals ein kühner Psychologe dem Bewegungsgesetz der Erinnerungen
nachgespürt? In seltenen Fällen ziehen sie ruhig dahin, auf
ihrem stillen Weg nach rückwärts; meist tanzen sie in
wunderlichen Sprüngen wie Irrlichter, kreuz und quer, beleuchten
auf einen Augenblick hier eine alte Haustüre, dort ein
schwimmendes Stückchen Holz, hier ein wedelndes Hündchen,
dort das Lächeln eines Menschenangesichts, das längst zu
lächeln aufgehört hat. Heller leuchten sie auf, je weiter
sie rückwärts hüpfen, lassen lange Strecken in tiefer
Nacht, um mit einemmal ein jugendliches Glück, einen kindlichen
Jammer zu überstrahlen, als schiene die Sonne von heute darauf,
ehe alles wieder in bläulicher Dämmerung verschwindet. Es
gehört einiger Mut dazu, die Formel zu suchen, welche die
Kräfte dieser Bewegung beherrscht, gleitend, haltend, springend,
stockend, fast immer rückläufig, bis an einem kritischen
Punkt die Auslösung einer geheimnisvollen Feder den ganzen
Mechanismus auf den gestrigen Tag vorschnellt und das Spiel von neuem
beginnt. Meines Wissens hat es noch niemand gewagt. Ich kann deshalb
unbesorgt, eine Regel zu brechen, den letzten Abschnitt der
Erinnerungen, die diese Bändchen zusammenhalten, beginnen, fast
wo ich den ersten begann. Es wird seit bald vierzig Jahren mit
jedem Tage unerklärlicher geworden sein, wie das
Sträßchen zu seinem Namen gekommen ist:


-10     пред. Страница 1 из 184 след.     +10