Vom geruhigen Leben - Otto Ernst - Страница 1 из 134


Plaudereien über groß und kleine Kinder. Inhalt.
        Die Gemeinschaft
der Brüder
    vom geruhigen Leben Was war uns
Friedrich Schiller? Heimkehr in die Stadt Der Pudding
Ein Tag aus dem Leben Appelschnuts Appelschnut und die
Philosophie Deutschland.
        Wie du mich treu begleitest
Auf meiner Wanderschaft,
An Mutterhand mich leitest,
Du Land voll Morgenkraft. Wohin den Stab ich hebe,
Dein Auge sieht mich an
Und spricht: »Vertrau und lebe,
Mein Sohn und Wandersmann.« Wohin die
Füße schreiten
In nimmermüder Lust,
Dein Feld und Anger breiten
Sich weit in meiner Brust. Geruhig steht mein
Wille
Wie dieser Felsen Hang;
Durch meines Herzens Stille
Rinnt deiner Ströme Klang. Nun wollen Feinde
zwängen
Sich zwischen dich und mich,
Mich dir vom Herzen drängen –
Ich aber bau auf dich. Ich steh und such in Sorgen
Dein Auge groß und lind –
Und weiß, ich bin geborgen
Wie einer Mutter Kind. Ich weiß: nicht kann
uns trennen,
Was Neid und List erfand.
Mein Herz wirst du erkennen,
Wie ich dein Herz erkannt. Die


-10     пред. Страница 1 из 134 след.     +10