Orientalische Königsgeschichten - Paul Ernst - Страница 1 из 157


sein Werk deutlich auf die Darstellung seines religiösen Glaubens
angelegt, daß Gott die Großen klein und die Kleinen
groß zu machen liebt; aber innerhalb dieses ja sehr weiten
Rahmens hat er das ganze lebendige Wissen vom Menschen eines
weitsichtigen, vorurteilslosen und im höchsten Sinn kritischen
Mannes ausgebreitet. Er ist Geschichtschreiber; aber er faßt die
Aufgabe der Geschichtschreibung im höchsten Sinn auf: nicht als
ein Erzählen geschehener Dinge, sondern als eine umfassende
Schilderung der ihm bekannten Menschheit, welche denn die Menschheit
überhaupt vertritt. Er steht bei diesem Schildern auf dem
Standpunkt seiner Zeit; aber seine Zeit war der wundervolle
Frühling unserer Welt, in dessen Blühen schon alle
spätere Frucht geahnt wird. So ist es möglich gewesen,
daß die Verehrung für ihn in der modernen Zeit von
Jahrhundert zu Jahrhundert und von Jahrzehnt zu Jahrzehnt immer
gestiegen ist: je besser wir ihn nämlich verstehen lernten, weil
wir selber uns höher gebildet hatten; so ist es auch
möglich, daß er zu den wenigen Schriftstellern
gehört, welche das Kind mit der gleichen Freude lesen kann wie
der reife Mensch, und welche denn vielleicht erst ganz der erfahrene
Greis versteht. Zu den liebenswürdigsten und am leichtesten
zugänglichen Teilen seines Werkes gehören die mythischen,
märchenhaften und novellistischen Stücke, welche auf Grund
von alten, ihm mündlich überlieferten Erzählungen in


-10     пред. Страница 1 из 157 след.     +10