Der vierte Mann - Sven Elvestad - Страница 1 из 234


Berechtigte Uebersetzung von Julia Koppel
Direktor Joachim Reismann
Der Direktor des Tanzlokals »Die blaue Eule« war der
erste, der verschwand. Es war am Donnerstag, den 29. November,
gewesen, abends 11 Uhr 35, als gerade Generaldirektor Hans Jakob
Stenesen den Einsatz verdoppelte. Direktor Reismann war Junggeselle,
reich, sah gut aus und saß am dritten Pokertisch rechts, im
»Unpolitischen freisinnigen Klub« zusammen mit drei
anderen bekannten Spielern der Stadt. Der alte Diener Halvar war mit
einem Brief hereingekommen, einem ganz gewöhnlichen Brief, in
einem hellblauen, viereckigen Kuvert. Reismann las den Brief, und dann
verschwand er. Der zweite, der von demselben seltsamen Schicksal
betroffen wurde, war der berühmte schwedische Maler in
futuristischem Stil Karl-Erich von Brakel. Er verschwand in der Nacht
zum 2. Dezember, einige Minuten nach ein Uhr, bei dem famosen
Mittagessen, das der Dichter Harald Oxford in den Fürstenzimmern
des Grand Hotel gab. Gerade als der Wirt im Begriff war, unter den
Tisch zu fallen, und die Stimmung demzufolge auf ihrem Höhepunkt
war, kam der Oberkellner herein und gab Herrn von Brakel einen Brief.
Es war ein ganz gewöhnlicher Brief, in einem hellblauen,
viereckigen Kuvert. Und dann verschwand von Brakel. Der
dritte, der verschwand, war der bekannte, sehr beliebte und noch mehr


-10     пред. Страница 1 из 234 след.     +10