Beweis, daß der Mond aus Jodine besteht - Gustav Theodor Fechner - Страница 1 из 18


bestehe Die Jodine ist ein Heilmittel von außerordentlicher
Wirksamkeit. Sehr natürlich. Es ist noch kein Jahr, daß sie
angefangen hat, gegen den Kropf wirksam zu sein, und somit hat sie
durch das Alter noch nichts von ihrer ersten Kraft verloren. Denn wir
finden bei jedem Heilmittel, daß es zu Anfange seines Gebrauchs
unübertreffliche Wirkungen zeigt und alle früher gegen
dieselbe Krankheit angewandten Mittel ganz und gar entbehrlich macht;
sobald es aber eine zeitlang im Medizinkasten der Materia medica
gelegen hat, zur verlegenen und kraftlosen Ware wird, gerade so wie
Kinder, an denen man in ihren früheren Jahren einen
ausgezeichneten Verstand bemerkte, im späteren Alter
gewöhnlich Dummköpfe werden. Wir haben an der Ratanhiawurzel
vor einigen Jahren ein auffallendes Beispiel dieser Art gesehen.
Drohte sie nicht in ihrem Übermut, alle untere Tonica und
Adstringentia aus den Apothekerkasten zu werfen, und beschämte
sie nicht selbst die China, die sich doch sonst immer in Respekt zu
erhalten weiß, durch die Wunderkuren, die sie von sich
erzählte? Jetzt möchte die Ratanhia sich selber mit Ratanhia
kurieren, da sie, wie es den Ärzten zu gehen pflegt, die von den
Krankheiten, die sie am häufigsten heilen, am leichtesten
angesteckt werden, an einer so chronischen Schwäche leidet,
daß sie alle Prahlereien vergißt und sich ganz ruhig zur
Tormentille und Columbo hinsetzt, über die sie sonst mit einer so


-10     пред. Страница 1 из 18 след.     +10