Familie Dungs - Hans Fischer - Страница 1 из 338


Ullstein & Co
Berlin-Wien   Copyright 1913 by Ullstein & Co,
Berlin
1. Kapitel Es gab auch heute nur ein einziges gutes
Hotel in der Industriestadt, trotzdem sie jetzt zu den bedeutendsten
ganz Westdeutschlands gehörte, wo die Reichsbankstelle im letzten
Jahr einen Umsatz von fast zwei Milliarden Mark hatte. Dies eine gute
Hotel stammte noch aus der alten Zeit, da die Menschen, wenn sie nur
ihr gutes Essen und Trinken bekamen, recht anspruchslos waren und an
Bequemlichkeit und Geräumigkeit der Zimmer keine hohen
Anforderungen stellten. In diesem Hotel hatte Frau von Beetzow,
die Gattin des neuen Regimentskommandeurs, mit ihrer jüngeren
Schwester, dem Freifräulein von Karst, Quartier genommen, bis der
etwas umständliche Umzug von Potsdam hierher sein Ende gefunden
hätte. Oberst von Beetzow hatte zwar seine Damen darauf
vorbereitet, daß sie ihre Ansprüche für die Zeit ihres
Aufenthaltes im Hotel etwas zurückschrauben müßten,
aber so eng und düster und wenig komfortabel hatten sie es sich
doch nicht vorgestellt. Dabei bewohnten sie die beiden besten
Räume des Hotels, die sogar einen gemeinsamen Balkon nach der
Straße zu besaßen. »Bist Du schon wach,
Lotte?« rief Frau von Beetzow aus ihrem Zimmer.
»Meinst Du vielleicht, ich könnte noch schlafen bei dem
fürchterlichen Spektakel, den die Tram da draußen


-10     пред. Страница 1 из 338 след.     +10