Zwischen Elbe und Alster - Ilse Frapan - Страница 1 из 191


1890 Altmodische Leute Wenn die Pahlerbsen
billig werden und ihr Geruch in der Luft schwebt, Karren voll
Erdbeeren und Kirschen sich auf der Straße drängen,
Gänge und Höfe voll Sonnennebel sind, und der Schattenstreif
auf dem Trottoir so schmal wird, daß man nicht darin gehen kann,
dann gibt es auf der langen Neustädter Neustraße kein
kühleres Schlupfwinkelchen als den Käsehökerkeller von
»Gebrüder Fritz und Johann Becker«, wie die rothe
Firma auf weißem Grunde über der Treppe lautet. Zwar die
schmalen, ausgehöhlten acht Sandsteinstufen hinunter
schlängelt sich noch der dreiste Sonnenstrahl, guckt in die
reinliche, schräg aufgestellte Tonne mit gelber Butter, gleitet
mißachtend an den trockenen, weißen Bohnen und grauen
Erbsen in ihren Säcken vorüber, um das Geschlecht der
dickköpfigen Käse zu umtänzeln, und kitzelt noch zu
guterletzt den zusammengeduckten Herrn Sottje auf dem Binsenstuhl, den
riesigen schwarzen Kater, an der Nase, so daß er die glatte
gebogene Pfote vorhalten muß, um nicht beständig zu niesen,
was seiner Gemüthsruhe und Ehrbarkeit gleichermaßen
zuwider. Aber Herrn Sottjes Nase bezeichnet die Grenze – weiter
dringt die Sonne nie. Dahinter ist Alles Kühle, Schatten,
vergnügliche Dämmerung. Und inmitten dieses Schattens,
hinter dem weißgescheuerten Ladentisch mit der glänzenden
Messingwage und den schmalen blanken Messern, zur Rechten einen


-10     пред. Страница 1 из 191 след.     +10