Einige Vorlesungen über die Bestimmung des Gelehrten - Johann Gottlieb Fichte - Страница 1 из 252


Sommer-Halbjahre vor einer beträchtlichen Anzahl der bei uns
studirenden Jünglinge gehalten. Sie sind der Eingang in ein
Ganzes, das der Verfasser vollenden, und zu seiner Zeit dem Publicum
vorlegen will. Eine äussere Veranlassung, die weder zur richtigen
Beurtheilung, noch zum richtigen Verstehen dieser Blätter etwas
beitragen kann, bewog ihn, diese fünf ersten Vorlesungen
abgesondert abdrucken zu lassen, und zwar gerade so, wie er sie
gehalten, ohne daran ein Wort zu ändern. Dies möge ihn
über manche Nachlässigkeit im Ausdrucke entschuldigen.
– Bei seinen übrigen Arbeiten konnte er diesen
Aufsätzen nicht gleich anfangs diejenige Vollendung geben, die er
ihnen wünschte. Dem mündlichen Vortrage hilft man durch
Declamation nach. Für den Abdruck sie umzuändern war gegen
eine Neben-Absicht desselben. Es kommen in diesen Vorlesungen
mehrere Aeusserungen vor, die nicht allen Lesern gefallen werden. Aber
daraus ist dem Verfasser kein Vorwurf zu machen; denn er hat bei
seinen Untersuchungen nicht darauf gesehen, ob etwas gefallen oder
misfallen werde, sondern ob es wahr seyn möge, und was er nach
seinem besten Wissen für wahr hielt, hat er gesagt, so gut ers
vermocht. Aber ausser jener Art von Lesern, die ihre Gründe
haben, sich das Gesagte misfallen zu lassen, dürfte es noch
andere geben, die es wenigstens für unnütz erklären,
weil es sich nicht ausführen lasse, und weil demselben in der


-10     пред. Страница 1 из 252 след.     +10