Aus Anhalt und Thüringen - Karl Emil Franzos - Страница 1 из 416


Zuerst erschienen:
1903 Vorwort
Kein Freund von Vorreden, will ich doch sagen, wie dies Buch
entstanden ist. Die Wanderlust, die mich in meiner Jugend durch
drei Weltteile führte und die ungebahnten Pfade Halbasiens mit
Vorliebe aufsuchen ließ, hat mich seit einem Menschenalter auch
auf unzähligen Fahrten und Wanderungen durch Deutschland
geführt. Es gibt zwischen der deutschen Wasserkante und den Alpen
kaum einen Gau, in dem ich nicht mindestens wochenlang verweilt, kaum
eine Stadt, die ich nicht genauer kennengelernt hätte. Ich tat's
zu meiner Erholung, zu meiner Freude; geschrieben habe ich in den drei
Jahrzehnten nur wenige Schilderungen, schon weil mir andere Arbeit
nach der Heimkehr keine Zeit dazu ließ. Auch beim Antritt
meiner Ferienreise im Sommer vor zwei Jahren dachte ich wahrlich nicht
daran, als Ausbeute ein dickes Buch heimzubringen. Die Redaktion der
»Vossischen Zeitung« hatte kurz vorher Beiträge
für ihr Feuilleton von mir gewünscht, und ich versprach ein
Reisebild, wenn ich Stoff und Muße dazu fände. Nun
fügte es der Zufall, daß ich zuerst in ein so
merkwürdiges und wenig bekanntes Nest wie Zerbst geriet, und da
mich dann in der nächsten Station der Regen zwei Tage im
öden Hotelzimmer festhielt, schrieb ich auf, was ich in der
»verschollenen Fürstenstadt« gesehen hatte, und
schickte den Aufsatz nach Berlin. Er fand im Leserkreise des Blattes


-10     пред. Страница 1 из 416 след.     +10